Einspruch!

Eine Kunstausstellung von Lisa Grimm, Tim Pickartz, Miriam Schröder und Florian Schwarz.

16. April 2013 bis 17. Juli 2013

O. T. (GOLDEN GUBBEL), Pappe, Plastik, Klebeband, Feuerschutzdecken, 2013, Maße variabel. Installation von Lisa Grimm

Vier Künstlerinnen und Künstler, die ihr Studium gemeinsam in Paderborn absolviert haben, erheben in den Räumen des Land- und Amtsgerichtes Paderborn EINSPRUCH: Die ausgestellten Arbeiten beziehen sich inhaltlich, ästhetisch oder in ihrer Präsentation auf die Funktionen und die Räumlichkeiten des Gerichts mit seiner besonderen Architektur der 50er Jahre, wodurch der Standort selbst zum Teil, möglicherweise sogar zum Exponat, der Ausstellung wird, bei dem immer neue Facetten betrachtet werden können.

Lisa Grimm konfrontiert die Architektur des Gebäudes mit ihren Softforms, kleinen Stoffgebilden, die sich vielen Orten anpassen können und diese zur gleichen Zeit verändern, aufweichen. Auf der großen Wendeltreppe begegnen Besucherinnen und Besucher diesen weichen Formen auf Augenhöhe und werden von diesen durch das Gericht begleitet.

Tim Pickartz verknüpft verschiedene künstlerische Ausdrucksformen zu assoziativen Erzählungen, deren Ausgangspunkte das große Justitia-Relief im ersten Stock des Gebäudes oder die Musterung der Fensterfront sind. Diesen Ortsbegebenheiten werden dadurch neue Bedeutungsebenen zugeschrieben, die auch nach Beendigung der Ausstellung verweilen.

Miriam Schröder untersucht in ihren Arbeiten Aspekte von Gleichheit und Unterschiedlichkeit und stellt mit ihren fragmentarischen Materialgefügen in Frage, ob die Einzelform in der Masse verloren geht. Die Tonschichten ihrer Arbeit Leaves erinnern möglicherweise an Aktenstapel, zeugen aber durch die handwerkliche Herstellung jeweils von einer eigenen fragilen Identität.

Florian Schwarz eröffnet mit seinen fotografischen Arbeiten einen Dialog mit einem Ort, der mit einer Nostalgie der kindlichen Unschuld dem Gericht scheinbar diametral gegenübersteht: dem Spielplatz. Durch die Präsentationsform wird ein vergleichender Blick, sowohl auf die ästhetischen Strukturen beider Architekturen, als auch auf eigene Bilder der Betrachtenden und das Medium der Fotografie, eröffnet.

Die Vernissage findet am 16. April 2013, 18:00 im Land- und Amtsgericht Paderborn, Am Bogen 2 – 4, 33098 Paderborn statt. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Landgerichts Herrn Klemens Thiemann sprechen Prof. Dr. Dorothee M. Meister und Prof. Dr. Volker Peckhaus. In die Ausstellung einführen wird Prof. Dr. Sabiene Autsch.

Zeitungsbericht NW, 20.4.2013

Zeitungsbericht Paderborner Journal, 29.5.2013